0177 / 548 9911 wolfgang@wohlbehandelt.de

Bowen Therapie

Sanfte Behandlung Ihrer Faszien

Was ist die Bowen Therapie ?

Bei der Bowen Therapie handelt es sich um eine sehr sanfte Behandlungsmethode mit dem Ziel die Selbstregulation des Körpers anzuregen. Hierbei wird der Organismus eingeladen eine bestehende Blockade durch eine Gegenregulation aufzuheben. Der Körper strebt nach Gleichgewicht, die Bowen Therapie richtet sich also an die körpereigenen Kräfte zur Wiederherstellung des körperlichen Funktionsgleichgewichts.

Woher stammt die Bowen Therapie ?

Bowen ist eine relativ junge Therapieform, entwickelt in den 1950er Jahren durch den Australier Tom Bowen. Tom Bowen war Praktiker und hat diese Therapie  intuitiv entwickelt und sich nie um ein Erklärungsmodell bemüht.  Ihm war lediglich wichtig, dass das, was er tat, wirkte!

Die Bowen Therapie wird gegenwärtig vor allem in Amerika und Australien angewendet, erst seit einigen Jahren findet die Bowen Therapie seinen Weg nach Deutschland. Noch wird danach  geforscht, wie und warum die Bowen Therapie den Prozess der Heilung  fördert.

Bowen Anwendungsgebiete

Anwendungsgebiete

Die Wirkungsweise der Bowen Therapie basiert auf der Stärkung der Selbstheilungskräfte. Durch Förderung des harmonischen Zusammenspiels der komplexen Funktionsbereiche des Organismus wird das Gesundheits- und Gesundungspotential angeregt.

Bei jeglichen Traumen und Verletzungen stellt die Bowen Therapie bei baldiger Anwendung eine gute Möglichkeit zur Verbesserung und Beschleunigung der Heilungsprozesse dar.

Grundsätzlich kann die Bowen Therapie nicht nur bei akuten oder chronischen Beschwerden eingesetzt werden, sondern idealerweise schon vorbeugend im Rahmen der Pflege von Leistungsfähigkeit, Wohlbefinden und Gesundheit.

Wie funktioniert die Bowen Therapie

Das Grundprinzip der Bowen Therapie wirkt auf die Beweglichkeit und Balance der verschiedenen Körpereigenen Systeme. Alle Organe und Strukturen des Organismus befinden sich durch wechselseitige Anziehung und Verbindung von Faszien-, Bänder-, und Muskelketten, Flüssigkeiten, Nerven und Knochen in ständiger Bewegung. Der Organismus ist bestrebt die Balance und damit die Gesundheit aufrecht zu erhalten und kompensiert Störungen und Veränderungen (z.B. durch einen Unfall, geänderter Bewegungsablauf). ihr Körper ist auch in der Lage, Störungen über eine lange Zeit auszugleichen, bevor es zu Beschwerden und Erkrankungen kommt.

Dennoch gelingt es dem Organismus nicht immer, das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, weil sich vorhergehende starke Belastungen, wie z.B. Unfälle, Operationen, nicht ausgeheilte Erkrankungen, körperlicher oder seelischer Stress angehäuft und diesen Bereich für Schmerzen anfällig gemacht hat.
Der Organismus ist erschöpft, kann nicht mehr kompensieren, das körpereigene Gleichgewicht ist nachhaltig gestört und Beschwerden beginnen.

Ein besonders wichtiger Erklärungsansatz der Bowen Therapie ist in ihrem Einfluss auf das Fasziensystems zu suchen. Die Faszie ist eine  dehnbare, aus gekreuzt verlaufenden Fasern  und elastischen Netzten aufgebaute Hülle der Organe, Muskeln und Muskelgruppen. Man kann sich diese „Umhüllungen“ wie eine feine,  anliegende “Ganzkörper-Netzstrumpfhose” um die Organe oder Muskeln vorstellen. Faszien erstrecken sich vom Zeh bis zur Nasenspitze.

Die Bowen ||moves||

Der Therapeut setzt an den verschiedensten Körperregionen Reize an das Fasziensystem, die den Heilungsprozess in Gang setzen. Diese Reize erfolgen in Form von genau und kontrolliert durchgeführten rollenden  Bewegungen der Daumen oder Finger über Muskeln, Bindegewebe, Sehnen oder  Bänder hinweg. Wir nennen diese Bewegung einen “move”.

Die gesamte Behandlung ist sehr sanft und vermeidet Dehnung oder Streckung von Muskeln oder Gelenken.

Der Körper reagiert meist sofort bzw. innerhalb der nächsten Tage darauf und reguliert die Spannung im Gewebe. Die moves der Bowen-Therapie geben somit den Anstoß für den Körper die gestressten Muskeln, Sehnen bzw. Faszien zu entspannen und zu lockern. Wenige moves machen eine Behandlung aus, die sich als ebenso sanft wie schnell und nachhaltig wirksam erweist. Sie spricht das Nervensystem, den Bewegungsapparat, die Faszien oder die Organe an. Die Beweglichkeit und Elastizität der Gewebe wird wieder hergestellt oder verbessert und Schmerz gelindert oder beseitigt

Die Faszien reagieren auf die moves durch eine Reorganisation der Faszienfasern in den behandelten Bereiche, auch Atmung, Kreislauf und Lymphfluss regulieren sich. Die von Faszien umhüllte Muskeln und Organen können durch die Bowen Therapie wieder die Beweglichkeit erlangen, die sie für ihre einwandfreie  Funktion benötigen.

Die Bowen Therapie hat starken Einfluß auf die “Bewässerung” des Gewebes, daher sollte der Klient viel klares Wasser trinken und sich regelmäßig “mild” Bewegen. Durch das Zusammenwirken der einzelnen Effekte werden in der  Bowen Therapie nicht nur die Symptome behandelt, sondern auch die  Faktoren, die zur Entstehung der Problematik beigetragen haben.

Die Bowen Behandlung erleben

Wer zum ersten Mal eine Bowen-Anwendung erlebt, kann es kaum glauben, dass so wenig Aufwand so wirksam ist. Die Anwendung erfolgt im liegen bzw. sitzen (falls das liegen nicht möglich ist). Hierbei arbeitet der Therapeut mit seinen Händen möglichst direkt auf Ihrer Haut, sofern dies für Sie angenehm ist.

Damit eine tief greifende Wirkung erzielt werden kann gibt es während  einer Behandlung immer wieder Pausen von ca. 2 Minuten, in denen  der Anwender von seinem Klienten zurück tritt.  Diese Ruhephasen sind äußerst wichtig, denn sie erlauben es Ihrem Körper auf die Impulse, die gegeben wurden, zu  reagieren und diese optimal zu integrieren.

Die Anwendungsdauer

Eine Anwendung der Bowen Therapie dauert zwischen 45 und 75 Minuten, je nach Beschwerden und Anwendungsplan.

Für die erste Sitzung planen Sie bitte mindestens 90 Minuten ein, da wir gründlich auf die Bowen Therapie, Ihre derzeitige Situation und die Anwendungsmöglichkeiten der Bowen Therapie eingehen.

Vor jeder weiteren Anwendung der Bowen Therapie in Folgeterminen besprechen wir den bisherigen Anwendungsplan und überprüfen zwischenzeitliche Reaktionen Ihres Körpers auf die Bowen Therapie. Anschließend erfolgt die speziell auf Sie angepasste Folgeanwendung der Bowen Therapie.

Die Behandlungsabstände

Oft es es sinnvoll dem Körper zwischen einzelnen Behandlungen ein bis zwei  Wochen Zeit zu geben, sich wieder neu zu organisieren. Deswegen sind zu  kurze Termine nacheinander oft nicht so sinnvoll.

Die Termine werden anfangs im Abstand von 5-7 Tagen vereinbart, im weiteren Verlauf werden dann Folgetermine ca. alle 2 Wochen vereinbart. In meiner Praxis habe ich in den letzten Jahren, in denen ich  mit Bowen-Therapie arbeite, die Erfahrung gemacht, dass häufig eine Behandlungsabfolge mit drei bis fünf Terminen eine deutliche  Verbesserung bringt. Nach der Behandlung sollte man viel trinken und für die nächsten Tage schwere körperliche Arbeit  bzw. starke sportliche Anstrengung vermeiden.

Hinweis zu Kostenerstattung

Ähnlich den Behandlungen zu  Homöopathie und Heilpraktiker haben es aktuell leider etliche Krankenkassen bisher nicht geschafft die Anwendung der Bowen Therapie in den jeweiligen Leistungskatalog für ihre Versicherten aufzunehmen. Bitte erkundigen Sie sich auf jeden Fall vor einer Anwendung bei Ihrer Krankenkasse über eine mögliche Kostenerstattung, da meine Behandlung direkt mit Ihnen abgerechnet wird.

Ihr Faszien-Therapeut:

über mich

Mehr über die Bowen Therapie erfahren:

10 + 3 =